Saiprakashana Buchclub

Wenn Du Informationen zu Veranstaltungen bekommen willst, werde Mitglied im Buchclub und erhalte aktuelle Informationen

    

mandala_1  Global   mandala_1

SANĀTANA DHARMA SERIE XIX

SANĀTANA DHARMA SERIE XIX

Die Bedeutung von Festen im Sanātana Dharma

Die Anhänger von Sanātana Dharma verfügen über eine reiche und alte Kulturgeschichte, die das ganze Jahr über von zahlreichen Festen durchzogen ist, welche nicht nur Anlässe bieten, um ein wichtiges Datum oder Ereignis zu markieren, sondern auch dazu dienen, das reiche spirituelle und kulturelle Erbe an die nächsten Generationen weiterzugeben und so die Verbindung zu ihren zivilisatorischen Wurzeln aufrechtzuerhalten, während sie gleichzeitig die heutige Generation in feierlichen geschwisterlichen Gefühlen

Sanātana Dharma Serie XVIII

Sanātana Dharma Serie XVIII

Ausgleich und Überwindung der drei Gunas“

Wir alle haben uns irgendwann in unserem Leben gefragt, warum wir getan haben, was wir getan haben, obwohl wir es eigentlich nicht wollten; oder warum wir etwas, was von uns erwartet wurde und obwohl wir es wollten, nicht getan haben – genau so wie der Ṛṣi in der Taittirīya Upaniṣad, der ...

Sanātana Dharma-Serie XVII

Sanātana Dharma-Serie XVII

Der „Weg nach innen“ ist der „Ausweg“

In Zeiten wie der jüngsten Pandemie war die Normalität weltweit gestört, und die Menschen waren auf ihre Häuser und Isolierstationen beschränkt. Mit dem Verlust eines geliebten Menschen und dem Versuch, sich mit der Situation abzufinden, ihn nicht mehr um sich zu haben, wird das Leben für viele nie wieder dasselbe sein. So ist die ganze Welt ...

Sanātana Dharma Serie XVI

Sanātana Dharma Serie XVI

Der Weg zum Weltfrieden im Sanātana Dharma

Die Vorstellung einer utopischen Welt, in der absoluter Frieden und Harmonie herrschen, ist ein Konzept, das sich allen gleichermaßen entzieht – den einfachen Menschen und der Elite, den Staatsmännern und dem einfachen Volk, den Herrschern und den Beherrschten.

Dennoch sprechen die meisten Kulturen von Harmonie und Frieden als den grundlegendsten Werten und Gebeten. Jedes indische Gebet endet mit drei Wiederholungen von „Śānti“, was Frieden bedeutet. Ähnlich verhält es sich mit „Shalom“ in ...

Sanātana Dharma Serie XV

Sanātana Dharma Serie XV

Das Streben nach Glück im Sanātana Dharma

Glück ist ein Begriff, den alle kennen, den nur wenige verstehen und den nur wenige wirklich erfahren. Unveränderlich und gewohnheitsmäßig verwechseln die meisten Glück mit der Erleichterung von Problemen oder dem Vergnügen, welches sich aus bestimmten körperlichen oder geistigen Erfahrungen ergibt. Aber Sanātana Dharma definiert Glück als viel mehr als nur den vorübergehenden Zustand gehobener Gefühle. Tatsächlich kategorisiert Sanātana Dharma Glück nicht einmal als eine Emotion, sondern eher als einen Zustand gleichmütiger Existenz, in

Die Sanātana Dharma Serie XIV

Die Sanātana Dharma Serie XIV

Form vs. Formlose Verehrung im Sanātana Dharma

Seit langem wird darüber diskutiert, ob man das Göttliche mit einer Form oder ohne Form verehren sollte. Dieser ideologische Unterschied hat zu etlichen Meinungsverschiedenheiten zwischen Gelehrten und einfachen Menschen, die sich dem Sanātana Dharma verschrieben haben, geführt. Heute wollen wir herausfinden, was in den Schriften des Sanātana Dharma erklärt wird.

Wir alle, die wir mit einem Namen und einer Form ausgestattet sind, neigen von Natur aus dazu, alles zu akzeptieren, was einen Namen und eine Form hat, um ...  ... weiterlesen

SANĀTANA DHARMA SERIE XIII

SANĀTANA DHARMA SERIE XIII

Drei Wege zur Selbstverwirklichungs im Sanātana Dharma

Wir wissen inzwischen, dass das höchste Ziel des menschlichen Lebens darin besteht, die innere Göttlichkeit zu verwirklichen. Diese Göttlichkeit, die als Brahman bekannt ist, ist die ultimative Bestimmung eines jeden auf der Erde geborenen Wesens. Die Erkenntnis, dass Brahman keinen Namen und keine Form hat, sondern nur die reine Existenz als Bewusstsein, ist die Vollendung aller spirituellen Praktiken. Obwohl das Ziel ein einziges ist, erlaubt Sanātana Dharma dem Suchenden, den Weg seiner eigenen Wahl zu verfolgen.

Die drei am meisten befürworteten Wege zur selben Göttlichkeit sind der Weg der Handlung oder Karma Yoga, der Weg der Hingabe

Sanātana Dharma Serie XII

Sanātana Dharma Serie XII

Vier Werte für nachhaltige Gesellschaften

Angesichts schwindender Ressourcen und steigender Bevölkerungszahlen wird heutzutage viel über die Nachhaltigkeit des Planeten und der menschlichen Rasse diskutiert. Gibt es eine Lösung für dieses Problem im Sanātana Dharma? Das wollen wir heute verstehen. Wenn wir von Nachhaltigkeit hören, denken wir im Allgemeinen an drei Worte: reduzieren, wiederverwenden und recyceln. Aber abgesehen davon bietet unser Sanātana Dharma die vierte und effektivste Lösung für dieses Problem, nämlich das, was wir nicht brauchen, „abzulehnen“. In der heutigen, von gedankenlosem Geldausgeben und endlosem Konsum geprägten Konsumkultur lehrt uns Sanātana Dharma, wie wir unser Leben so führen können, dass wir zwar leben, aber auch andere leben lassen.

In der Bṛhadāraṇyaka Upaniṣad gibt es eine Geschichte, in der Prajapati Brahma, als seine dreifache Nachkommenschaft, nämlich Götter, ...

Was kommt als Nächstes?

Was kommt als Nächstes?

Botschaft von Sadguru Sri Madhusudan Sai

,Was kommt als Nächstes?’

Die Feierlichkeiten zum 96. Geburtstag haben für alle Anhänger von Bhagawan Sri Sathya Sai Baba eine besondere Bedeutung. Die Inkarnation der Liebe verschenkte sich so selbstlos an alle, die Ihn brauchten, ohne jemals etwas von Sich Selbst um Seiner Selbst willen zurückzuhalten. Jede Sekunde, jede Minute, jede Stunde, jeder Tag, jede Woche, jeder Monat, jedes Jahr und jedes Jahrzehnt Seiner irdischen Existenz wurde nur für andere aufgewendet, und so wurde Sein Leben zu Seiner Botschaft an die Welt.

In einer überraschenden Wendung der Ereignisse ...

SANĀTANA DHARMA SERIE XI

SANĀTANA DHARMA SERIE XI

Zwei Arten der Erziehung im Sanātana Dharma

 

In den letzten beiden Artikeln haben wir das äußerst logische System der vier Stufen des
menschlichen Lebens, genannt Āśrama Dharma, kennengelernt, nämlich Brahmacharya (zölibatärer Student), Gṛhastha (Haushälter), Vānaprastha (Einsiedler) und Sannyāsa (Entsagung), die einem helfen würden, die vier Ziele des menschlichen Lebens oder Caturvidha Puruṣārthas von Dharma (rechtschaffenes Leben), Artha (rechtschaffener Verdienst), Kāma ...

    

Saiprakashana Buchclub

Wenn Du Informationen zu Veranstaltungen bekommen willst, werde Mitglied im Buchclub und erhalte aktuelle Informationen

STHŪLA SHARĪRA

Physischer Körper

Er ist an Zeit & Raum gebunden

SŪKSHMA SHARĪRA

Feinstofflicher Körper

Er ist jenseits des Physischen und nicht an Zeit & Raum gebunden

Ati SŪKSHMA SHARĪRA

Superfeinstoffliche Körper

Der höhere feinstoffliche Körper, der uns im Traum & in der Meditation begegnet

PᾹRA SŪKSHMA SHARĪRA

Höchster feinstofflicher Körper

Das allumfassende höchste Göttliche, das in jedem Atom gegenwärtig ist

STHŪLA SHARĪRA

Physischer Körper

Er ist an Zeit & Raum gebunden

SŪKSHMA SHARĪRA

Feinstofflicher Körper

Er ist jenseits des Physischen und nicht an Zeit & Raum gebunden

Athi SŪKSHMA SHARĪRA

Superfeinstoffliche Körper

Der höhere feinstoffliche Körper, der uns im Traum & in der Meditation begegnet

PᾹRA SŪKSHMA SHARĪRA

Höchster feinstofflicher Körper

Das allumfassende höchste Göttliche, das in jedem Atom gegenwärtig ist